Wie Sie AMTANGEE Dienste mit SSL verschlüsseln

Die AMTANGEE Dienste ermöglichen Ihnen jederzeit auch außerhalb Ihrer Firma auf Kundendaten zuzugreifen und flexibel auf Kundenanfragen reagieren zu können. Hierbei ist der Datenzugriff in AMTANGEE im Standard durch Nutzernamen und Passwort gesichert. Für eine Sicherung des Transportweges sind darüber hinaus Sie als Anwender gefragt, ein geeignetes SSL-Zertifikat einzurichten, um Dritten das Auslesen von sensiblen Daten unmöglich zu machen. Dieser Artikel wird Ihnen daher in leicht nachvollziehbaren Schritten aufzeigen, wie Sie die einzelnen AMTANGEE Dienste für eine sichere Verbindung konfigurieren.

AMTANGEE Certificate Binder

Bei der Konfiguration einer sicheren Verbindung der AMTANGEE Dienste hilft Ihnen der AMTANGEE Certificate Binder. Sobald ein gültiges Zertifikat in Windows eingelesen wurde oder Ihnen als passwortgeschützte .pfx-Containerdatei mit privatem Schlüssel vorliegt, können Sie die unterstützenden AMTANGEE Dienste entsprechend konfigurieren.

Laden Sie hierzu den AMTANGEE Certificate Binder herunter und starten diesen mit einem Rechtsklick und der Auswahl auf Als Administrator ausführen. Sobald Sie das Tool gestartet haben, steht Ihnen eine Auswahl der konfigurierbaren AMTANGEE Dienste zur Verfügung:

AMTANGEE Certificate Binder

Bei den einzelnen AMTANGEE Diensten haben Sie die Möglichkeit, dass zu verwendende SSL-Zertifikat auszuwählen sowie die Portnummern einzutragen. Sollte ein SSL-Zertifikat als .pfx-Containerdatei vorliegen, besteht darüber hinaus die Möglichkeit, über den Button „Zertifikat verwalten“ alle zur Verfügung stehenden Zertifikate des Windows-Systems einzusehen und zusätzliche Zertifikate einzulesen:

AMTANGEE Certificate Binder

Die Einrichtung sicherer Verbindungen für die AMTANGEE Dienste ist nach einem Klick auf Übernehmen und einem anschließenden Neustart der betreffenden Dienste erfolgreich abgeschlossen.

 

Verwandte Artikel